Chörlein in Nürnberg

Chörlein

Anders als allgemein üblich heißen in Nürnberg die Auskragungen im ersten Obergeschoss "Chörlein". Als "Chor" sind sie erst 1598 belegt, zuvor hießen sie u.a. "Ausladungen" oder "Erkerlein". Der Begriff "Chörlein" hat sich wohl erst im 18. Jahrhundert allgemein eingebürgert. Die barocken Chörlein haben keinen sakralen Ursprung, sondern sind eine Parallelentwicklung zu den sogenannten Kapellenchörlein des 14. und 15. Jahrhunderts. Diese sind streng geostet und mehreckig wie ein Kirchenchor. Sie dienten als Altarraum von Hauskapellen. In Nürnberg haben sich drei Beispiele erhalten: das Rathauschörlein, das Sebalder Chörlein und das Chörlein am Nassauer Haus.

Vor dem Krieg schmückten etwa 450 profane Chörlein Nürnberger Bürgerhäuser und bereicherten mit ihren vielgestaltigen Formen das Straßenbild. Mehr als 350 Chörlein gingen im Zweiten Weltkrieg verloren.

Chörlein Adlerstraße 16
Chörlein Adlerstraße 16

Die ältesten erhaltenen Chörlein sind aus Stein und stammen aus der Zeit um 1500. Sie kennzeichnet eine breite, später schlankere, kastenförmige Gestalt, wie das Pfinzing-Chörlein (um 1514). Die frühesten Holzchörlein aus dem 16. Jahrhundert sind im Krieg verloren gegangen, sodass heute das Holzchörlein Weintraubengasse 6 (um 1680) als ältestes seiner Art gilt, auch wenn seine Ausführung nicht typisch ist.

Fast alle erhaltenen Holzchörlein sind dem 18. Jahrhundert zuzuordnen. Sie entsprechen entweder der üblichen Form (um 1700 bis 1730) mit strenger Pilasteranordnung auf dreiteiligem Unterbau und mit bekrönendem Bogengiebel. Um 1730 weichen die strengen Formen auf, die Chörlein wölben sich leicht nach außen, bis sie im Rokoko (etwa 1740-1770) in bewegte Formen übergehen, z.B. Füll 8. Der Konsolenunterbau weicht einem kelchförmigen unteren Abschluss, dem eine Dachkuppel antwortet.

Chörlein Untere Kreuzgasse 5
Chörlein Untere Kreuzgasse 5

Beim Wiederaufbau ist es gelungen, 72 Chörlein ins Stadtbild zurückzubringen, davon allein 18 durch das Engagement der Altstadtfreunde. In der Füll und in der Lammsgasse ist die für die städtebauliche Wirkung so wichtige Reihung der Chörlein gut erkennbar.

Chörlein Neutor 12
Chörlein Neutor 12
Chörlein Lammsgasse 14
Chörlein Lammsgasse 14