St. Egidius, Weißgerbergasse 26

Hausfiguren

In der Nürnberger Innenstadt trifft man immer wieder auf Heiligenfiguren, die es sich an Häuserecken bequem gemacht haben. Sebald und Lorenz natürlich, die beiden Stadtheiligen – aber auch Egidius, Nikolaus und Georg stehen dort und blicken ernst, oft mit ihrem Attribut oder "ihrer" Kirche in der Hand, auf die mehr oder weniger Gläubigen herab. Madonnen natürlich auch. Das ist das Bild seit dem Mittelalter und wieder nach dem Zweiten Weltkrieg, dank der Altstadtfreunde.

Hausfiguren
Engel Ottostraße
Engel Ottostraße

Egidius in der Weißgerbergasse 26 beispielsweise, der im goldenen Gewand, mit seiner getreuen Hindin streng auf die Gasse schaut und wacht. Oder Rochus, der Schutzheilige der Pestkranken, in der Mühlgasse 2. Einer, der von der Kirche nie heiliggesprochen wurde, der fast ein wenig versonnen mit dem Pilgerstab in der Hand auf die Pestbeule an seinem Oberschenkel deutet. Und am Albrecht-Dürer-Platz 14 Nikolaus, der mit stoischer Ruhe drei goldene Kugeln in der Hand balanciert. Die Kugeln stehen für drei arme Jungfrauen, die erst durch seine Goldgabe heiraten konnten. Laurentius in der Königstraße 17, mit Rost und Buch und noch viele andere mehr.

Oft wurden diese Figuren als Zeichen der Frömmigkeit oder als Dank für erhörte Gebete angebracht. Heutzutage erfreuen wir uns an ihnen, bestaunen ihre Farbigkeit und ihre manchmal schon fast modern anmutenden Gesichtszüge.

Hausfigur Nürnberg
Hausfigur Nürnberg

Als Material sehen wir in Nürnberg sowohl Stein als auch Holz. Doch ohne die Altstadtfreunde sähen wir oft gar nichts.

Hausfigur Laurentius, Königstraße 17
Laurentius, Königstraße 17
Hausfigur Nürnberg
St. Rochus, Mühlgasse 2