Aktuelles

Verlorene Orte

Eine Werkstattbericht zur Identifizierung der Aquarelle von Georg Schmidt
Online-Vortrag von GJohannes Maußner
Dienstag, 28. Februar 2022
Beginn 19:30 Uhr

Georg Schmidt ist, trotz des berühmten Bruders Ferdinand Schmidt, in Nürnberg weitestgehend unbekannt, gleiches gilt auch für seine Aquarelle und Zeichnungen. Diese bieten aber in ihrer Fülle und Qualität einen neuen Blick auf die untergegangene Stadt. Georg Schmidts Hauptmotive waren die scheinbar banalen Gassen und Hinterhöfe, jenseits der bekannten Postkartenmotive auf die sich sein Bruder spezialisiert hatte. Damit vermittelt er einen sehr authentischen Eindruck, wie das Nürnberg der Jahre 1900-1920 „in echt, quasi im Alltäglichen“ auf Bewohner und auch Touristen gewirkt haben muss.
Durch die Farbigkeit und seinen flotten Malstil wirken die Ansichten auch heute noch sehr modern und unmittelbar auf den Betrachter. Besonders spannend ist auch der abschließende Vergleich mit der heutigen Ansicht der Orte, die Georg Schmidt damals festgehalten hat.
Johannes Maußner nimmt Sie mit auf eine detektivische Reise durch die Altstadt und zeigt, wie sich die Rätsel der vorhandenen Aquarelle und Zeichnungen lösen lassen.