Veranstaltungsarchiv

Von Ärzten, Apothekern, Quacksalbern und Pestilenzen im alten Nürnberg

Samstag, 26. April 2014, ab 10:00 Uhr

Führungen von 10:00 bis 16:00 Uhr, alle 15 Minuten

Auch wenn Sie es von der Bezeichnung her nicht vermuten, ist der an der Pegnitz gelegene Weinstadel eine Station dieses Spaziergangs. Der mit 48 Metern Länge größte Fachwerkbau Deutschlands wurde Mitte des 15. Jahrhunderts nämlich für die Unterbringung und Speisung von Leprakranken in der Karwoche errichtet. Der Stadtspaziergang führt uns  an anderer Stelle sogar bis ins Jahr 1326 zurück, als das Irrerbad erstmals schriftlich genannt wurde. Mehr als 100 Jahre später wurde die Mohrenapotheke erstmals urkundlich erwähnt, wo 1555 das „Nürnberger Apothekergewicht“ eingeführt wurde. Das Heilig-Geist-Spital, das Nürnberg einem seiner großzügigsten Stifter zu verdanken hat, darf auf unserem „medizinischen Rundgang“ natürlich auch nicht fehlen.