Pilatushaus

Das Pilatushaus gehört zu den meistfotografierten Motiven am schönsten Nürnberger Platz. Seit 1941 im Eigentum der Stadt Nürnberg, musste es vor zehn Jahren wegen Einsturzgefahr geräumt werden. Seitdem harrt es der Sanierung, für die es nun berechtigte Hoffnung gibt. Die Altstadtfreunde haben mit der Stadt vereinbart, das 1489 erbaute Haus in Erbpacht zu übernehmen und die Restaurierung durchzuführen.

Das platzprägende Haus hatte berühmte Bewohner: Drei Jahre nach dem Tod des Erbauers Hans Grünewald kaufte es 1507 der bekannte Bildhauer Veit Wirsberger. Er lebte und arbeitete hier bis 1530, also parallel zu Dürer, der das Haus gegenüber von 1509 bis 1528 besaß. Unter den späteren Bewohnern ist vor allem Hans von Aufseß zu nennen, dessen Familienwappen über dem Eingang darauf hinweist, dass der Gründer des Germanischen Nationalmuseums von 1852 bis 1857 hier wohnte und im benachbarten Torturm die ersten Exponate ausstellte.